+ 48 91 32 81 121
Aktuelles, aktuelles
de de de

Umgebung und ihre Attraktionen haben einen entscheidenden Einfluss auf Wahl des Ortes, in dem wir unseren Urlaub verbringen möchten. Diese Faktoren sichern den Touristen Erinnerungen, die sie mit sich nach Hause bringen. Es sieht so aus, dass unsere Gegend reich an schönen, oft sogar magischen Orten ist, die man unbedingt sehen muss. Sie entscheiden über den Charakter der Gegend und beeinflussen die Attraktivität der Fußwanderungen.

Hauptsehenswürdigkeiten:
• Mole in Międzyzdroje,
• Promenade der Stars in Międzyzdroje,
• Wisentreservat,
• Stadtstadion,
• Wanderwege auf Insel Wolin:
- Wisentenweg,
- Kawcza Góra 61 m ü.d.M.
- Gosań-Aussichtspunkt 93 m ü.d.M.
- Bernsteinküste

Międzyzdroje
Międzyzdroje (deutsch: Misdroy) ist eine Stadt im nordwestlichen Teil der Woiwodschaft Westpommern, liegt an der Ostsee, auf der Insel Wolin. Im Süden und Osten der Stadt befinden sich waldreiche Hügel des Nationalparks Wolin, im Norden liegt ein Sandstrand – ein der schönsten an der Ostsee. Zahlreiche historische Gebäude, Internationales Kulturhaus, Kurpark und Mole (verlängert im 2004 bis zu 395 Meter) sind nur einige Beispiele der Attraktionen, welche viele Touristen anlocken.
Durch Międzyzdroje führen wichtige Straßen – Landesstraße Nr. 3 mit einer Länge von ca. 500 km (sie bildet den polnischen Teil der internationalen Strecke E65 von Malmö in Schweden bis Chaniá auf Kreta) und Woiwodschaftsstraße Nr. 102, die Międzyzdroje mit Kołobrzeg (deutsch: Kolberg) verbindet. Nach Międzyzdroje kann man mit dem Bus oder Zug kommen, denn die Stadt liegt auf der Bahnroute Szczecin – Świnoujście (Stettin – Swinemünde). Im Sommer vergrößert sich die Anzahl der Zugverbindungen und ihre Häufigkeit. Der nächste Flughafen – Szczecin-Goleniów – ist 65 km von Międzyzdroje entfernt. Wir garantieren Verbindung nicht nur mit diesem – einem der wichtigsten Flughäfen in Polen, aber auch mit dem Flughafen Berlin-Tegel, der in der Nähe der Autobahn A111, nur 8 km vom Zentrum der deutschen Hauptstadt liegt.
Jeder Liebhaber von Seeabenteuern kann nach Międzyzdroje mit einem Touristenschiff hinfahren und während der Reise Unendlichkeit des Meeres und Küstenortschaften - Świnoujście, Ahlbeck, Heringsdorf oder Bansin bewundern. Die nächste Fähre von Kopenhagen und Ystad kommt nach Świnoujście und von dort aus kann man auf einfache Weise nach Międzyzdroje kommen, indem man u.a. Stadtverkehr benutzt – Busse Nr. 10 und 88.

Mole
Der erste Holzsteg in Międzyzdroje ist im 1884 entstanden. 1906 wurde die Mole offiziell eröffnet, die nach der Generalüberholung eine Länge von 370 m hatte und nach Kaiser Friedrich dem III benannt wurde. Leider wurde die Konstruktion im Jahre 1913 von einem Sturm erheblich beschädigt und ein Jahr später, nach dem Ausbruch des I Weltkriegs, wurde sie von Pionieren aus Świnoujście in die Luft gesprengt aus Furcht vor Einsatz der russischen Truppen. Die Mole wurde nach dem I. Weltkrieg wieder aufgebaut und war erheblich kürzer, hatte eine Länge von nur 200 m. Weitere Stürme beschädigten die Konstruktion des Stegs – 1985 wurde die Mole aus Rücksicht auf Sicherheit der Touristen geschlossen. Vier Jahre später wurde sie niedergerissen, es blieben nur stilvolle Türmchen. Erst im Jahre 1994 entstand ein neuer Spaziersteg. An die alten Zeiten erinnern nicht nur die Türmchen, sondern auch eine meteorologische Glasvitrine aus dem Jahr 1887, in der sich Wettergeräte, Thermometer und Barometer befinden. Ganz oben, auf vier Seiten der Vitrine wurde symbolisch Tag und Nacht dargestellt:
Hahn – erwachender Tag, Bienenstock – Mittag, Fledermaus – Abend, Eule – dunkle Nacht.

Promenade der Stars
Erstes Festival der Stars fand im Sommer 1995 statt und brachte das polnische Hollywood in Gang. Spektakulärste Show ist eine Veranstaltung, während der die Stars Ihre Hände auf der berühmten Promenade abdrücken lassen.  Bis jetzt gibt es dort über 80 Abdrücke.

Wisentreservat
Das Reservat wurde im Jahre 1976 gegründet. Seit eh und je jagen die größten polnischen Monarchen diese massigen Tiere. Władysław Jagiełło jagte Wisente in Bialowiezer Heide und legte so Vorräte für seine Expeditionen an. Wisente jagten auch: Kazimierz Jagiellończyk (Kasimir der Jagiellone) und Zygmunt Stary (Sigismund der Alte). Während eines Jagden in Zeiten von August III Mocny wurden 42 Tiere erschossen. Alleine die Königin hat 20 Tiere getötet und während der Pausen las sie eine französische Romanze. Der König Sigismund der Alte fürchtete sich, dass diese Tierart aussterben kann, deshalb erließ er ein Dekret, das mit Todesstrafe diesen Personen drohte, die die Wisente erschießen wollten. Nach den Teilungen hat der Zar Alexander verboten, die Wälder in Bialowiezer Heide wegen der Wisente auszuschneiden. So vergrößerte sich die Anzahl dieser Tiere und in der Hälfte des XIX. Jahrhunderts gab es fast 1.900 Wisente. Vor dem Ausbruch des I. Weltkriegs gab es 700 Tiere, aber den Krieg haben nur 9 Wisente überlebt. Um diese Tierart zu schützen, gründete man 1923 „Towarzystwo Ochrony Żubra“ (Gesellschaft für den Schutz von Wisenten). Auf dem Internationalen Kongress der Union für Bewahrung der Natur in Paris hat der polnische Zoologe – Jan Sztolcman – eine Idee zur Rettung dieser Tierart dargestellt. Die Rettung des Wisents ist ohne Zweifel Verdienst der polnischen Wissenschaftler. Der Wisent wurde zum Symbol Polens auf der ganzen Welt und wurde im Wappen der Liga Ochrony Przyrody (Liga für den Naturschutz) platziert.

  • Wachsfigurenkabinett

Das Wachsfigurenkabinett in Misdroy gehört zu den größten Objekten dieses Typs in Polen. Hier finden Sie über 100 Wachsfiguren international bekannter Persönlichkeiten u.a. Politiker, Filmstars, Figuren aus der Musik- und Sportwelt sowie Märchenfiguren.

[ Ich habe verstanden. ]

Webseite verwendet Cookies (cookies). Hiermit melde ich mich für die Verwendung von Cookies zustimmen, entsprechend den Einstellungen meines Browsers. Ich bin damit einverstanden, schließen Sie diese Informationen.